OER als Treibstoff für innovative Geschäftsmodelle

Open Educational Resources, kurz OER oder auch freie Bildungsmaterialien, können einen attraktiven Treibstoff für neue Geschäftsmodelle liefern. Der Oberbegriff Open Education vereint dabei viele Stärken, die von Open Source geerbt werden. Denn auch für OER sind Transparenz, Offenheit, Zusammenarbeit, Innovation oder Meritokratie ganz wesentliche Eigenschaften und Werte. Der Blick auf bereits erfolgreiche Open-Source-Geschäftsmodelle erscheint somit naheliegend, um daraus Impulse und Ideen für denkbare OER-Modelle zu gewinnen. weiterlesen

Internet of Things / Industrie 4.0 Kick-Off

Die rasant zunehmende Realisierung der Vision des “Internet der Dinge” eröffnet völlig neue Chancen in vielfacher Hinsicht. Europa verharrt dabei bisher in der Sandwich Position zwischen der Technologieführerschaft von Amerika und der Produktionsführerschaft von Asien. Open Source hätte das Potential hier auf Basis von offenen Schnittstellen und Protokollen in absehbarer Zeit einen defacto Standard zu etablieren.
weiterlesen

Greiner Curve: typische Wachstums- und Krisenphasen von Unternehmen

Kein Start-Up Unternehmen entwickelt sich wie ein anderes. Jedes formt im Laufe der Zeit seinen ganz eigenen Mikrokosmos an Kultur, Dynamik, Prozessen und Regeln. Während in jungen Start-Ups oft noch das kreative Chaos im Vordergrund steht, nimmt der Reifegrad mit Erfolg und Alter stetig zu. Dabei finden sich in den einzelnen Wachstumsphasen ganz typische Krisen- und Bruchstellen, die sich bei vielen Unternehmen in ähnlicher Form beobachten lassen.

weiterlesen

Unternehmenskultur neu denken

Geboren aus vielen Gesprächen rund um den Management 2.0 MOOC wurde der Grundstein für den Booksprint auf dem OpenUp Camp 2014 gelegt. Gemeinsam mit zwei Dutzend Autoren entstand so innerhalb von 48 Stunden ein am Ende 480-seitiges Buch zur Herausforderung, wie Unternehmen ihre Kultur neu denken können, um auch im Zeitalter der Wissensgesellschaft für die kreativsten Köpfe attraktiv zu bleiben.
weiterlesen

Uber, Airbnb und autonome Fahrzeuge

Uber mischt mit seinem Modell der privat organisierten Fahrtdienste den Markt für Personenbeförderung auf. Dabei wird anscheinend vor allem hart um den heutigen Status Quo gekämpft. Viel aussichtsreicher kann sich jedoch ein Blick in die nähere Zukunft erweisen – ab Januar 2015 sind in den USA die ersten autonomen Fahrzeuge ganz ohne Fahrer und ganz legal auf öffentlichen Strassen unterwegs.
weiterlesen

Die Suche nach dem richtigen Geschäftsmodell für App.net

App.net ist als werbefreie Social Networking Plattform angetreten, deren Service nicht auf ein Freemium Geschäftsmodell baut, sondern stattdessen von Anfang an über die Beiträge der zahlenden Nutzer finanziert wird. Damit sollte vorgebeugt werden, sich nicht in die Abhängigkeit von Investoren zu bringen oder gezwungen zu sein, die Nutzerdaten an Werbetreibende verkaufen zu müssen.
weiterlesen

Microsoft stellt Manifest für neues Arbeiten im digitalen Zeitalter vor

Microsoft hält gemeinsam mit Vordenkern und digitalen Pionieren Handlungsempfehlungen für die Arbeitswelt der Zukunft bereit und stellt “33 Regeln für erfolgreiche digitale Pioniere” zusammen. Statt starrer Arbeitsstrukturen, künstlicher Hierarchien und Autoritätsdogmen ruft das Manifest zu flexibler und mobiler Zusammenarbeit in virtuellen Teams auf.
weiterlesen

Netzneutralität erneut in Frage gestellt

Mit der plakativen Mitteilung “Bitte warten Sie, bis wir den Datenverkehr unserer zahlenden Partner bevorzugt haben” könnten in Zukunft viele kleinere Webseiten das Ende der bisherigen Netzneutralität anschaulich belegen. Vergangenen Donnerstag verabschiedet die amerikanische FCC (Federal Communications Commission) mit denkbar knapper 3-2 Entscheidung einen Vorschlag, wie Netzbetreiber eine Bevorzugung von entsprechend zahlungskräftigen Unternehmen umsetzen können. weiterlesen

Business Ecosystems in der Fabrik der Zukunft

Nach James F. Moore lässt sich ein Business Ecosystem als eine Art Zweckgemeinschaft von wirtschaftlichen Akteuren ansehen, deren individuelle Geschäftstätigkeit zu einem erheblichen Umfang sowohl vom Wohl der gesamten Gemeinschaft abhängt und als auch dazu beiträgt. In einem offenen Ökosystem können auch bisher unbeteiligte Dritte als Anbieter oder Dienstleister durch ihre Expertise einen Mehrwert für alle schaffen und stärken damit gleichzeitig das Gesamtsystem.
weiterlesen

Ältere