Offenheit ist unser Antrieb

Wir begleiten Unternehmen dabei, die Stärken von Open Business, Open Innovation und Open Technology strategisch und wertschöpfend im Geschäftsmodell zu nutzen.

 

Im digitalen Zeitalter benötigen wir neue Formen der Zusammenarbeit. Arbeitsplätze werden flexibler, Informationen und Wissen sind wesentliche Rohstoffe und die Innovationsgeschwindigkeit steigt stetig. Wir erforschen gemeinsam mit Unternehmen das Potential der neuen Arbeitswelt, erarbeiten Best Practices in HR Analytics, entwickeln neue Geschäftsmodelle und unterstützen Startups.

Führende Innovation entsteht heute nicht mehr allein aus eigener Kraft, sondern findet über offene Organisationsgrenzen hinweg im laufenden Dialog mit Kunden, Partnern, Mitbewerbern, Communities und externen Experten statt. Wir unterstützen und begleiten, um daraus entscheidende Wettbewerbsvorteile gegenüber klassisch geschlossenen Geschäftsmodellen zu entwickeln.

Technologie bestimmt ganz wesentlich unsere Geschäftsprozesse und begleitet eng unseren Alltag. Dabei gewinnen offen verfügbare Blaupausen für Hardware, Software & Wissen sowie offene Schnittstellen für einen ungehinderten Austausch von Daten an Relevanz. Wir helfen dabei, gezielt auf Interoperabilität, Unabhängigkeit, Transparenz, Sicherheit, Privatsphäre und offene Standards zu setzen.

Trends und Themen

Neben vielen Bausteinen, die wir für unsere Aktivitäten nutzen, gibt es eine ganze Bandbreite von innovativen Trends und Themen, die uns antreiben und deren Weiterentwicklung uns am Herzen liegt. Zu jedem dieser Themen gibt es im Netzwerk der openBIT einen Ansprechpartner und wir sind jederzeit offen für weitere Impulse und Ideen!
  • Coworking
    (flexible Arbeitsplätze innerhalb einer innovativen Community)
  • Crowdfunding
    (Alternative Finanzierungsform durch viele einzelne Personen)
  • FabLab
    (Offenes High-Tech Werkstatt für innovative Produktionsverfahren)
  • Gamification
    (Anwenden von Spielmethoden auf Probleme in der realen Welt)
  • Open Access
    (freier Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen)
  • Open Education
    (offene, frei verfügbare Lernmaterialien und -plattformen)
  • Open Hardware
    (lizenzkostenfreie Baupläne für offene Hardware)

Come in - we are open!

Mitglieder der openBIT sind Teil einer Gemeinschaft von Vordenkern und Innovatoren, deren Denken und Handeln auf Offenheit begründet sind. Wir fördern gemeinsame Zusammenarbeit, bieten eine offene Plattform für innovative Wege und marktverändernde Ideen und unterstützen dabei, um Geschäftsmodelle in Richtung Offenheit weiterzuentwickeln.

 

Offene Ökosysteme

Im Vergleich zu geschlossenen proprietären Angeboten bietet der Aufbau von offenen Ökosystemen entscheidende Vorteile: unabhängige Dritte können sich der Zusammenarbeit anschliessen, positionieren sich über ihre besonderen Stärken und verbessern mit ihrem Beitrag das System als Ganzes.

Gleichzeitig wird der Wettbewerb zwischen allen Beteiligten gefördert und so die Innovationskraft und Taktrate des Systems im Vergleich zu einer geschlossenen Entwicklung deutlich erhöht.

Anwenderkonsortien

Wir begleiten beim Aufbau von Anwenderkonsortien auf Basis von gemeinsamer Open Source Software Entwicklung – von der Konzeption über die Umsetzung bis zur Markteinführung:

Unsere Mitglieder

Die Vielfalt der openBIT Mitglieder zeigt sich in der ganzen Bandbreite von Experten und Innovatoren über Startups, Mittelstandsunternehmen, Institutionen und Forschungseinrichtungen bis hin zu großen Konzernen.

 

Best Practices

Tauschen Sie konkrete Praxiserfahrungen oder Use Cases mit anderen Mitgliedern aus und lernen Sie daraus, um Orientierung und Anhaltspunkte zu funktionierenden Geschäftsmodellen zu finden. Unser Netzwerk ermöglicht einen direkten Zugang zu anderen Mitgliedsunternehmen auf Augenhöhe.

Gemeinsame Erfahrungen

Unser gemeinsamer Antrieb liegt in der Stärke von Open Source und den darauf aufbauenden Trends. Viele Mitglieder sind mit ähnlichen Fragestellungen zu innovativen Themen zu uns gestossen und haben nachhaltig von unserer Unterstützung und dem gezielten Coaching profitiert.

 

Vordenker für eine offenere Welt

Schließen Sie sich als openBIT Mitglied einer Gemeinschaft von innovativen Vordenkern an, nutzen Sie die Gelegenheit, mit uns gemeinsam an spannenden Projekten mitzuarbeiten und bringen Sie Ideen voran, die unsere Zukunft mitbestimmen.

 
 

 

Lernen Sie alle unsere Mitglieder kennen

Die Themen der openBIT

Für unsere Aktivitäten stellen wir eine neutrale Plattform zur Verfügung: Egal, ob zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit, für Open Source Softwareentwicklung, bei der Gründung von neuen Unternehmen, für Veranstaltungen oder bei konsortialen Zusammenschlüssen – die openBIT vernetzt, unterstützt und gibt Rückhalt.

 

Der Vorstand

Die Vorstände der openBIT stehen für die Themen, die uns antreiben – Open Business, Open Innovation und Open Technology. Sie tragen die Projektverantwortung und koordinieren Aktivitäten, Ressourcen und Budgets.

 

Aniko Willems

Vorständin

Baltasar Cevc

Vorstand

Daniel M. Richter

Vorstand

Torsten Pistor

Vorstand

Stefanie Krügl

Vorständin

 

Lernen Sie unseren gesamten Vorstand kennen

Was uns motiviert

Open Source Software hat sich im vergangenen Jahrzehnt viele Sympathien erobert, sowohl bei Softwareherstellern als auch Nutzern. Ob zur Verbesserung der Marktchancen mithilfe offener, transparenter und unabhängiger Softwareprodukte oder durch Kostensenkung und Qualitätssteigerung in gemeinschaftlicher Software-Entwicklung zusammen mit Partnern.

 

Wir wollen die Open Source Stärken wie z.B. Offenheit, Transparenz, Diversität, Zusammenarbeit oder Meritokratie vermitteln und dadurch einen Beitrag für die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft und Gesellschaft im Hinblick auf Schlüsseltechnologien und innovative Dienstleistungen erbringen.
Open Source sehen wir dabei als Standard an und bauen darauf mit Themen wie Open Business, Open Innovation und Open Technology auf. Wir setzen auf die damit verbundenen Stärken und sind überzeugt von der Kraft von offenen Ökosystemen.

Wie die Luft zum Atmen

So wie die Luft zum Atmen allen zur Verfügung steht, Wikipedia verfügbares Wissen anzieht und frei veröffentlicht, braucht die Wirtschaft eine Infrastruktur, um ungehindert an Innovationen und Geschäftsentwicklung arbeiten zu können. Offene Standards, Netzneutralität, sinnvoller Einsatz von Schutzrechten sind die Voraussetzungen für besondere Wettbewerbsfähigkeit von Industrie und Verwaltung in der Zukunft.

 

Open Source Software und darauf basierende Dienstleistungen kommen hierbei eine Schlüsselrolle zu, um durch Offenlegung des Codes Vertrauen, z.B. durch maximale Sicherheit vor unberechtigten Zugriff zu schaffen. Gleichzeitig werden so limitierte Investitionsresourcen durch eine offene, allgemeinverfügbare Softwarebasis auf wettbewerbsdifferenzierende, innovative Vorhaben fokussiert.

Diese Merkmale machen Open Source und ganz besonders Open Source Software zu einer unverzichtbaren Basis nachhaltiger, zukünftiger Wertschöpfung durch die Industrie, ganz besonders der IT-Industrie.

Auf die Stärken von Open Source bauen

Mithilfe eines starken Netzwerks sowie der umfangreichen Erfahrung unserer Business Coaches stehen wir bereit, um Unternehmen dabei zu begleiten, die Stärken von Open Source und Open Innovation im eigenen Geschäftsmodell zu nutzen.

 

Die Unterstützung reicht von der Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen für die OSS Lizensierung über das Community Building mit den richtigen Werkzeugen und Methoden, der Lösung von konkreten Interoperabilitätsanforderungen bis hin zum “Going Open Source”. Hier wird zuvor proprietäre Software neu als Open Source positioniert.

Darüberhinaus helfen wir Unternehmen, die sich steigender Komplexität und intensivem Wettbewerb gegenübersehen, beim Aufbau von offenen Konsortien. Dieser Weg erlaubt es, über eine gemeinsame Softwareentwicklung offene Ökosysteme entstehen zu lassen, Herstellerunhängigkeit zu sichern, Innovationen einfließen zu lassen und Kosten zu reduzieren.

Wirtschaftlicher Erfolg auf Basis von Open Source

In allen Bereichen der Wirtschaft und Verwaltung hat sich das Entwicklungs-, Lizenz- und Business-Modell „Open Source Software“ in den vergangenen Jahren so rasant entwickelt, dass es heute in vielen Bereichen als Standard gilt. Darüber hinaus haben die Grundprinzipien von Open Source auch in anderen Bereichen Einzug gehalten.

 

Beispiele dafür sind Open Technology (Open Source Software und Hardware), Open Innovation (offene Zusammenarbeit bei der Neu- oder Weiterentwicklung von Geschäfts- bzw. Produktideen und deren Umsetzung) oder Open Data (Bereitstellung von Daten als Basis von neuen Dienstleistungen) und vieles andere mehr.

Die openBIT trägt als Verein von Unternehmen jeder Art, deren wirtschaftlicher Erfolg mit Open Source verknüpft ist sowie von Anwendern und Forschern aus dem Umfeld von Open Source und daraus bestehenden oder darauf aufbauenden Lösungen oder Dienstleistungen zur Förderung, Akzeptanzsicherung und Verbreitung von Open Source Software bei.

 

Open Source fördert die interaktive Zusammenarbeit von Menschen verschiedenster Organisationen und Anwendern, die mit Ihrem Beitrag gemeinsam an einem Ziel arbeiten.

Offene Ökosysteme zur Einbindung von Partnern

Die Unterstützung einer Vielzahl von innovativen Formaten (z.B. Veranstaltungen, Medien oder Kommunikationsmittel) schließlich zielt darauf ab, neue Prinzipien und Entwicklungen bekannter zu machen und offene Formen der Zusammenarbeit zu stärken.

 

Diese Aktivitäten sind für alle Interessierten unabhängig von einer Mitgliedschaft frei zugänglich und immer geprägt von frei verfügbaren Inhalten (z.B. Creative Commons) sowie von Offenheit, Transparenz, Zusammenarbeit und Innovation.

Ausgehend von diesen Open Source Stärken zeichnen sich neue Trends ab, die wir für unsere eigene Weiterentwicklung als Maßstab setzen – von Open Content, Open Cloud, Open Data, Open Education bis hin zu Open Government, Open Research oder Open Standards.

 

Wir laden offen dazu ein, gemeinsam mit uns diese Zukunft über unsere Projekte und Aktivitäten zu gestalten.

Was uns wichtig ist

Über unser Leitbild hinaus beziehen wir durch geeignete Öffentlichkeitsarbeit zu bestimmten Themen wie Offenheit, Open Source Stärken, offenen Standards, offenen Entwicklungsprozessen und Zusammenarbeit, Schutzrechten, Netzneutralität, und politische Rahmenbedingungen im Detail Stellung und fassen diese in den nachfolgenden Leitlinien und Forderungen zusammen.

Offenheit steht im Mittelpunkt

Offenheit und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit Anderen ist die Grundlage für unser Handeln. Wir sind überzeugt, dass das sinnvolle Teilen (Sharing) von Ideen, Wissen, Erfahrungen, Erkenntnissen, Inhalten, Kontakten, Führung und Aktivitäten zu einer höheren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wertschöpfung führt. Unsere Themen, Working Groups, Projekte und Veranstaltungen beschäftigen sich unter anderem mit:

121212_2_OpenSwissKnife-e1429714921315

 

  • Open Access
    (freier Zugang zu wissenschaftlichen Publikationen)
  • Open Business
    (Geschäftsmodelle auf Basis offener Ökosysteme)
  • Open Cloud
    (Standardformate und -schnittstellen für Cloudzugriff)
  • Open Content
    (kostenfreie Nutzung und Verbreitung von Inhalten)
  • Open Data
    (frei verfügbare Daten aus dem Öffentlichen Bereich)
  • Open Education
    (frei verfügbare Lernplattformen und -materialien)
  • Open Journalism
    (partizipativer, digitaler Datenjournalismus)
  • Open Government
    (Transparenz von Regierung und Verwaltung)
  • Open Hardware
    (lizenzkostenfreie Baupläne für offene Hardware)
  • Open Health
    (Werkzeuge und Infrastruktur im Gesundheitswesen)
  • Open Innovation
    (Unternehmensöffnung im Innovationsprozess)
  • Open Knowledge
    (offene Daten, Inhalte & Informationen für alle)
  • Open Research
    (kollaborative, offene Wissenschaft & Forschung)
  • Open Source Software
    (frei verfügbare und quelloffene Software)
  • Open Space
    (partizipatives, offenes Un-Konferenz Eventformat)
  • Open Standards
    (zugängliche Standards mit offenen Schnittstellen)
  • Open Technology
    (offene Entwicklung von Schlüsseltechnologien)

Die Macht von Open Source Software

Der Einsatz von Open Source Software reduziert einseitige Abhängigkeiten von Lieferanten, Lieferketten, Kunden und Mitarbeitern und reduziert so das Risiko von Fehlinvestitionen. Damit sind dank gleicher Möglichkeiten aller Anbieter und Anwender Kopfmonopole und unangemessene Preise vermeidbar. Anwender von Open Source Software sind bei einem Wechsel oder Ausfall eines Softwareanbieters nicht mehr gezwungen, eine kostspielige Reimplementierung existierender Software vorzunehmen.

  • Open Source Software ist eine zentrale Voraussetzung für eine von allen Interessierten auditierbare IT-Infrastruktur.
  • Open Source Software macht es wesentlich leichter Sicherheitsprobleme (wie z.B. BackDoors) zu verhindern bzw. zu finden.
  • Open Source Software erhöht wesentlich den Einfluss der Nutzer auf die Weiterentwicklung von Software durch Partizipation.
  • Open Source Software sichert fairen Wettbewerb und führt daher zu höherem Nutzen für Anwender, Unternehmen und Gesellschaft.
  • Open Source Software fördert Innovation, senkt Markteintrittsbarrieren und führt deswegen zu einer agileren IT-Wirtschaft.

 

Open Source Software ist damit der Schlüssel zu einer erfolgreichen IT- Wirtschaft, die

sowohl eine Weiterentwicklung von Service Geschäftsmodellen (Freemium, Transparenz, Herstellerunabhängigkeit, Ökosysteme)
als auch eine Förderung von konsortialer Softwareentwicklung (Kostensenkung, Sicherheit, Standardisierung, Ökosysteme)

nachhaltig unterstützt und begünstigt.

Freier Zugang durch offene Standards

Offene Standards sind eine wichtige Voraussetzung zum Sicherstellen von Interoperabilität und zum Vermeiden von Herstellerabhängigkeiten. Sie sind daher stets zu fordern und zu fördern. Bei der Definition offener Standards orientieren wir uns an den Definitionen der EU. Das bedeutet, dass ein offener Standard folgende Bedingungen erfüllen muss (1):

  • Der Standard wird von einer unabhängigen Organisation beschlossen, gepflegt und in einer vollständig offenen konsens- oder mehrheitsbasierten Weise entwickelt, die allen interessierten Parteien eine Einflussnahme ermöglicht.
  • Der Standard ist veröffentlicht. Die Spezifikation ist entweder kostenlos oder gegen eine nominale Schutzgebühr verfügbar (2).
  • Soweit der Standard oder Teile davon gewerblichen Schutzrechten (Patenten) unterliegt, sind diese unwiderruflich gebührenfrei nutzbar zu machen.
  • Die Wiederverwendung des Standards unterliegt keinen Einschränkungen.
  • Der Standard enthält keine Komponenten oder Erweiterungen, die von Formaten oder Protokollen abhängen, die selbst nicht der Definition eines Offenen Standards entsprechen.

 

Zusätzlich ist es aus unserer Sicht wichtig, dass mehrere austauschbar verwendbare Implementierungen eines Standards existieren. Darüber hinaus ist für die Verwendbarkeit des Standards seine lückenlose Dokumentation entscheidend,

wobei eine Open Source Referenzimplementierung die beste Sicherheit bezüglich sonst zwangsläufig entstehender Unsicherheiten bei der Interpretation des Standards bietet.

 

(1) Siehe auch: European Interoperability Framework for pan-European eGovernment Services, Version 1.0 (2004) ISBN 92-894-8389-X Seite 9
(2) Eine nominale Schutzgebühr deckt maximal die durch die direkte Verbreitung entstehenden Kosten.

Offene Entwicklungsprozesse und Zusammenarbeit

Wir stehen für offene Entwicklungsprozesse und offene Zusammenarbeit, weil unsere Organisationen und die Gesellschaft als Ganzes ihre Ziele damit auf Dauer besser erreichen. Deshalb erwarten wir auch von öffentlich finanzierten Organisationen weitgehende Transparenz in ihrem Handeln. Dazu zählen für uns:

  • Software wird unter eine Open Source Lizenz gestellt (Open Source Software)
  • Anfallende Daten werden nach Möglichkeit offen und frei verfügbar gemacht (Open Data)
  • Innovation wird gemeinsam mit Partnern, Nutzern und Mitbewerbern betrieben (Open Innnovation)
  • Wissenschaftliche Ergebnisse werden frei zur Verfügung gestellt (Open Access)

Netzneutralität ist nicht verhandelbar

Netzneutralität, also die Gleichbehandlung aller Datenströme im Internet, ist die Voraussetzung für nicht-diskrimierenden Wettbewerb, für freie Bereitstellung, sowie freien Zugang zu Informationen und zum kollaborativen Austausch. Ansonsten würden Open Source Communities in Ihren Möglichkeiten zur Verbreitung und zur Zusammenarbeit gebremst.

Schutzrechte stehen außer Frage

Das Urheberrecht am eigenen Werk ist unantastbar. Offenheit funktioniert nur, weil die Beteiligten die Vorteile erkennen, nicht aber durch Zwang oder Aufweichung von Nutzungsrechten (bzw. Copyright).

 

Open Business stellt die nachhaltige Wertschöpfung durch offene Formen der Zusammenarbeit in den Vordergrund. Im Gegensatz zu Patenten in anderen Industrien stellen Softwarepatente, unabhängig vom Lizenzmodell, eine substantielle Behinderung dar, die zu vermeiden ist.

Software ist für uns heute eine unverzichtbare Querschnittstechnologie zur Wertschöpfung in allen Industrien. Daher versuchen wir, die Softwarepatent-Gesetzgebung in einem innovationsfreundlichen Sinn zu beeinflussen. Sollten Softwarepatente existieren oder unvermeidbar sein, setzen wir uns dafür ein, dass ihre Nutzung grundsätzlich barrierefrei (z.B. durch das Open Invention Network) und diskriminierungsfrei möglich ist.

 

Die beste Grundlage, die wir anstreben, ist ein offener patentfreier Standard.