Open Education

Die Open Education Revolution

Frei verfügbare Weiterbildung in Form von hochwertigen Studiengängen, bereitgestellt von den renommiertesten Spitzenuniversitäten, online erreichbar von fast jedem Ort der Welt aus, ohne Kosten, ohne Aufnahmeprüfungen und mit anerkanntem Abschlusszertifikat – nur ein ambitionierter Zukunftstraum oder längst Realität?

Nach einem der ganz großen Pioniere im Bereich Open Education, der Khan Academy von Salman Khan, folgten weitere Angebote wie OpenCourseWare vom MIT, edX als Gemeinschaftsprojekt von MIT, Harvard und Berkeley, openHPI vom Hasso-Plattner-Institut oder die vom ehemaligen Stanford Professor Sebastian Thrun gegründete digitale Universität Udacity.

Diese MOOCs (massive open online course) ermöglichen gleichermaßen eine Weiterbildung auf hohem Niveau für Jedermann mit Internetzugang – und das durchweg frei von Kosten, Aufnahmeprüfungen oder Zugangshürden. Den derzeitigen Höhepunkt erreicht die Idee mit Coursera. Diese Plattform wird von mehr als 30 weltweit renommiertenUniversitäten mit hochwertigen Inhalten versorgt, bietet an die 200 Studiengänge und zählt bereits mehr als 1.5 Millionen eingeschriebene Menschen, die sich darüber weiterbilden. Bislang völlig kostenfrei und inklusive einem qualifizierten Abschlusszertifikat.

Diese Angebote leiten gleichzeitig auch eine Neuordnung der bisherigen Geschäftsmodelle im Bildungsbereich ein. Traditionelle Angebote, vor allem unterhalb der Top-Elite-Universitäten, werden zunehmend schwerer hohe Studiengebühren rechtfertigen und gleichzeitig Schritt halten können mit der Aktualität und dem Innovationsgrad der Online Kurse. Diese sind punkten mit hoher Skalierbarkeit durch das Peer Review Prinzip und Lernbegleiter (Facilitators) sowie einer besseren Durchlässigkeit für hochaktuelle Inhalte – im Schnitt verdoppelt sich das verfügbare Wissen innerhalb eines technischen Ingenieurstudiums alle 24 Monate.

Zentral vorgegebene, starre Formate können mit dieser Geschwindigkeit längst nicht mehr Schritt halten. Dies ist die Domäne von Community-getriebenen, vernetzen Inhalten, die mit relativ geringem Aufwand kontinuierlich das neueste Wissen ergänzen und kombinieren können. Offene kollabortive Research-Communities wie Mendeley oder ResearchGate zeigen auch hier die Möglichkeiten auf und runden mithilfe von Open Research / Open Access das Ökosystem aus Sicht von Forschung und Lehre ab.

Sobald die neuen Player wesentliche Nutzerzahlen und Marktanteile erreicht haben wird sicher zumindest ein Teil der Kurszertifikate nicht mehr komplett kostenfrei bleiben. Da das System jedoch auch für Millionen von Studenten skaliert dürften die Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Ausbildungskosten verschwindend gering bleiben. Im Gespräch sind z.B. bezahlbare $ 99 pro Kurs-Zertifikat.

Die folgende Liste soll einen groben Überblick zum Open Education Bereich geben, weitere Verweise über das Kommentarfeld sind jederzeit herzlich willkommen und werden gerne ergänzt:


Weiterführende Video- und Artikel-Links:
TED Talk: Salman Khan, MBA – let’s use video to reinvent education
TED Talk: Daphne Koller, Stanford Professor – what we are learning from online education
TED Talk: Peter Norvig, Director Google Research – The 100,000-student classroom 
Dave Cormier – Knowledge in a MOOC
TechCrunch: Stanford Creates Vice Provost For Online Learning To “Fundamentally Reshape Education”