Im Rahmen der “Digitalen Stadt Nürnberg”, einer Digitalisierungsstrategie der Stadt Nürnberg, haben knapp 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Smart City Energy Jam Konzepte rund um die digitalen Möglichkeiten der Stadt entwickelt und Ideen für eine sichere, klimafreundliche und bezahlbare Energieversorgung ausgearbeitet.

Die Smart City Energy Jam ist ein erster Baustein beim Aufbruch in die Digitale Stadt Nürnberg. Ziel der zu entwickelnden Digitalisierungsstrategie ist den Strukturwandel so für die Stadt zu nutzen, dass für Unternehmen Standortvorteile entstehen und für die Bürgerschaft eine Erhöhung der Lebensqualität erzielt werden kann. Im Fokus stehen dabei Aspekte der Teilhabe und Transparenz sowie die Weiterentwicklung digitaler Bürgerservices.

„Mit frischen Ideen intelligente Lösungen für die Energieversorgung von Nürnberg identifizieren. Das haben wir mit der Smart City Energy Jam erreicht. Ich bin begeistert, mit welch gewitzten Ideen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Nürnberg als lebenswerte, smarte Stadt und als Wirtschaftsstandort voranbringen wollen.“ – Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas resümierte zum Abschluss der Veranstaltung die zahlreichen innovativen Lösungsansätze, die die Teilnehmer im Zuge der interaktiven Workshops erarbeitet haben.

 

Smart City Energy Jam – Der Energie Campus Nürnberg verwandelte sich für zwei Tage in eine Kreativwerkstatt für zukunftsfähige Energielösungen. Foto: Wirtschaftsförderung Nürnberg

Smart City Energy Jam – Der Energie Campus Nürnberg verwandelte sich für zwei Tage in eine Kreativwerkstatt für zukunftsfähige Energielösungen. Foto: Wirtschaftsförderung Nürnberg

 

Die in Kleingruppen ausgearbeiteten Ideen und Konzepte ermöglichten einen intensiven Austausch und viele unterschiedliche Ergebnisse, die drei besten wurden von einer dreiköpfigen Jury ausgezeichnet.

Das Konzept bee.care.free, das einen intelligenten Schwarm autonom fahrender Fahrzeuge im gemischten Personen- und Güterverkehr darstellt, erhielt die höchste Auszeichnung der Jury. Der Clou: Über Werbeeinnahmen, Sponsoring und Einkünfte aus der Güterbeförderung fahren die Passagiere kostenfrei mit.

Für seinen hohen Innovationsgrad wurde das Konzept RE-Coin zur Einführung einer Energie-Währung (dem RE-Coin) ausgezeichnet. RE-Coins können gespart sowie gehandelt und vornehmlich immer dann ausgegeben werden, wenn Strom günstig und aus erneuerbaren Energien zu haben ist.

Der Preis für das Projekt mit der größten Umsetzungsnähe ging an das Team Energiehandel der Zukunft. Die Teammitglieder schlugen vor eine lokale, Versorger-basierte Internet-Handelsplattform aufzubauen, auf der jeder direkt und regional Strom kaufen und verkaufen kann. Ähnlich wie heute Menschen über Airbnb ihre Zimmer privat und direkt miteinander teilen. Der Energieversorger betreibt die Plattform, garantiert aber auch als Rückgrat die Versorgungssicherheit.

Im Namen des OpenBIT e.V bedanken wir uns herzlich für die erfolgreiche Zusammenarbeit und freuen uns auf die kommenden Kooperationen und Events.